Seite auswählen

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie auf die neueste Position bezüglich der Zolldokumentation für Transporte zwischen Großbritannien und der EU mit Wirkung zum 1. Januar 2021 aufmerksam machen, da dies Auswirkungen auf die Transporte haben, die Sie derzeit durchführen.

Wie Sie vielleicht wissen, hat die britische Regierung der EU „offiziell bestätigt“, dass Großbritannien die Brexit-Übergangsfrist nicht verlängern wird. Dies bedeutet, dass ab dem 1. Januar 2021 für alle Transporte zwischen des Vereinigten Königreichs / der EU und der EU / des Vereinigten Königreichs eine Form von Zollabfertigungsformalitäten eingeführt wird.

Wir möchten daher diese Gelegenheit nutzen, um kurz zu erläutern, wie unserer Ansicht nach die Zollabfertigungsformalitäten funktionieren werden (es sei denn, die laufenden Verhandlungen vereinbaren ein anderes System), und alle Maßnahmen hervorzuheben, die Sie und Ihre europäischen Partner / Kunden ergreifen müssen, um sich bestmöglich in der kurzen verfügbaren Zeit vorzubereiten.

UK-Exporte in die EU (Generelle Waren, ausgeschlossen Waren unter ATA Carnet)

Alle Waren, die das Vereinigte Königreich verlassen, müssen dies unter Transit-T-Formulars (NCTS), eines Transit-Begleitdokuments oder einer MRN tun.

Dieses Dokument bietet eine finanzielle Garantie für die Waren während des Transports.

Im Abfahrtshafen wird ein T-Formular ausgestellt, das wir als Harbour Shipping in Ihrem Namen ausstellen können.

Das T-Formular muss dann im Bestimmungsland gelöscht werden.

Die Lieferung kann erst erfolgen, wenn die Ware vom Zoll abgefertigt und das T-Formular gelöscht wurde.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, dies zu tun, aber wir glauben, dass die beste Methode für den europäischen Empfänger darin besteht, den Status eines autorisierten Empfängers zu nutzen. Mit dem Status „Autorisierter Empfänger“ können Sie die Sendung direkt zu den genehmigten Räumlichkeiten des Empfängers transportieren, um das T-Formular sofort zu löschen und die Zollabfertigung durchzuführen.

Wir empfehlen Ihnen heute, mit Ihren europäischen Kunden zu sprechen und Folgendes festzustellen:

Ob sie bereits den Status eines autorisierten Empfängers haben und wenn nicht, ermutigen Sie bitte, diesen Prozess dringend abzuschließen.

Alternativ müssen Sie uns mitteilen, wo und von wem die Zollabfertigung der Ladung durchgeführt wird.

Wenn Ihr Partner / Kunde keine Vertretung hat, muss dies dringend angegangen werden. Sie müssen die verfügbare Zeit nutzen, um die Agenten zu finden, die Sie benötigen.

Britische Importe aus der EU (Generelle Waren)

Die britische Regierung führt vom 1. Januar 2021 bis 30. Juni 2021 einen vereinfachten Ansatz für die Einfuhrabfertigung ein. Wir sind der Ansicht, dass dies die praktikabelste kurzfristige Lösung für den Umgang mit Einfuhren aus der EU ist.

Wir möchten die im Vereinigten Königreich ansässigen Importeure ermutigen, sich für die GFSP (Customs Frontier Simplified Procedures) zu registrieren. Auf diese Weise können Importeure Waren nach Großbritannien importieren, indem sie ihre Transaktionen in ihren eigenen Aufzeichnungen (Eintrag in die Aufzeichnungen der Anmelder) aufzeichnen und anschließend vor dem 30. Juni 2021 eine ergänzende Zollanmeldung bei der HMRC für alle ihre Einfuhraktivitäten einreichen.

Importeure können ihre eigenen Einfuhrzollerklärungen abgeben oder als Agent mit den entsprechenden Link zum Zollcomputer (CHIEF), kann Harbour Shipping diesen Service in ihrem Namen anbieten.

Harbour Shipping würde sich sehr freuen, die zusätzlichen Erklärungen zur Zollabfertigung für alle Importeure zu arrangieren, die die Zollerklärungen nicht selbst abgeben können.

Wenn sich die Importeure nicht an den neuen vereinfachten Verfahren beteiligen, muss jede einzelne Sendung bei der Einreise nach Großbritannien vom Zoll abgefertigt werden. Dies bedeutet nicht nur das Potenzial für Verzögerungen an der Grenze, sondern auch, dass Zollsteuern zum Zeitpunkt der Einreise nach Großbritannien gezahlt werden müssen.

Haushaltsumzüge und Waren, die unter ATA Carnet bewegt werden

Wir glauben, dass es unvermeidlich ist, dass diese Waren vor der Einfuhr in Großbritannien an der Grenze abgefertigt werden müssen, wobei alle relevanten Steuern an den Zoll gezahlt werden müssen.

Weitere Informationen werden von uns veröffentlicht, sobald das neue Grenzbetriebsmodell Anfang Juli von H M Revenue and Customs veröffentlicht wird.